Porzellan-Workshop

 

In Zusammenarbeit mit dem Verein Dresdner Porzellankunst fand vom 24.03. - 26.03. 2017 ein Porzellan-Workshop mit Fritz Roßmann in der Musik,- Tanz- und Kunstschule Bannewitz (Keramikkeller) statt.

Rossmann ist Lehrer am Institut für künstlerische Keramik in Höhr-Grenzhausen und ist spezialisiert auf das Drehen von Porzellan auf der Töpferscheibe. In Bannewitz stand besonders sein Porzellan-Paperclay im Focus. So zeigte er den 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, wie diese besondere Masse angemischt und bearbeitet werden kann. Nach dem die im Kurs angefertigten Werke durchs Feuer gegangen sind, sollen sie im Technologie- und Gründerzentrum Freital ausgestellt werden.

 

 

 

Projekt „Setkani – Die Begegnung“

Im Jahr 2004 begegneten wir uns, die Kunstschule ZUŠ – Výtvarné studio Usti nad Labem (CZ) und die Musik-, Tanz- und Kunstschule Bannewitz, zum ersten Mal. Seit dem pflegen wir eine enge Partnerschaft, in der wir gemeinsam bei Workshops anschließenden Ausstellungen und vielfältigen Veranstaltungen in Tschechien und Deutschland zusammen arbeiten. Das ist durch die Unterstützung über das Europäische Ziel3-Programm der Euroregion Elbe-Labe möglich.

Anfang des Jahres war es wieder so weit. Mit großer Freude konnten wir  ein neues Kunstprojekt starten. Zwei Lehrerfortbildungen, eine in Sachen Mosaik , geleitet von unserer Kunstlehrerin Janina Kracht, eine in Sachen Keramik, geleitet durch unsere Keramiklehrerin Gudrun Sochorik, und ein Glasworkshop-Wochenende für deutsche und tschechische  Kunstschüler in Kamenicky Senov waren geplant.

Die Teilnehmer des 1. Seminars zum Thema “Italienisches Mosaik“, haben Steinchen für Steinchen bearbeitet, diese dann in mühevoller Kleinarbeit auf Holz geklebt und anschließen dann farblich passend verfugt. Zum Beispiel entstanden ein bunter Schmetterling und sehr schöne Rahmen für Spiegeleinfassungen und vieles mehr.

Auch im 2. Seminar zum Thema “Archaische Brände“  (keramischer Grubenbrand) wurde kreativ gearbeitet. Hierbei war es für unsere tschechischen Freunde eine ganz neue Erfahrung unter freiem Himmel mit Holz und nicht im Elektroofen keramische Brände durchzuführen. Mit Hilfe von Naturmaterialien, Sulfaten, Salzen und vielen anderen Experimenten versuchten wir verschiedene Farben auf die keramischen Gegenstände zu zaubern. Schon in der Glut des Feuers konnten wir einige Farbspiele erahnen, die aber erst durch das gründliche Säubern der Gegenstände und dem  anschließende Polieren mit Wachs so richtig zur Geltung kamen.

Besonders freuten wir uns auf das Glasworkshop-Wochenende in Kameniky Senov. Mit unseren Schülern fuhren wir mit dem Bus nach Usti nad Labem, wo unsere tschechischen Freunde zustiegen. In der Glasschule angekommen, wurden wir vom Direktor begrüßt. Er erzählte uns viel über die Traditionen der Glasmacher und machte uns neugierig auf das Glasmuseum und den bevorstehenden Workshop. Wir teilten uns in drei  Arbeitsgruppen. Die erste gestaltete kleine Glasröhrchen zu originellen Leuchtobjekten. Die zweite schliff in kleine Glasplatten verschiedene  Muster, um dann mit diesen auf Papier zu drucken. Die dritte bemalte Glasscheiben und beklebte außerdem Gläser mit verschiedenen Motiven. Durch anschließendes Sandstrahlen wurden die nichtbeklebten Stellen milchig weiß. Die Motive wurden entfernt und erstrahlten nun im vollen Glanz. Weiter wurde gemeinsam aus Glasstücken eine Schüssel gestaltet und zwei Mosaike mit dem Logo unserer Schule zu Bildern aufgelegt. Ergebnisse des gesamten Projektes kann man in unserer Ausstellung im Bürgerhaus Bannewitz bewundern.

Dieses tolle Projekt in harmonischer, herzlicher und freundschaftlicher Atmosphäre zwischen deutschen und tschechischen Kunstlehrern und Schülern bleibt uns in guter Erinnerung, und wir hoffen auf weitere so kreative Begegnungen.

Gefördert von der Euroregion Elbe-Labe, Ziel 3

Fritz Roßmann im Workshop
Mosaikkurs
Logo Euroregion